Fibromyalgie-Syndrom (FMS)

 

Ausführlichere Informationen zum Krankheitsbild des FMS und der psychologischen Diagnostik und Therapie finden Sie auf der Homepage der Praxis unter Infothek (Informationsmaterial zu Themen von Krankheit und Gesundheit)

Kernsymptome des FMS (ICD 10, M 79.70)

  1. vorwiegend chronische (anhaltende) Schmerzen in mehreren Körperregionen, die manchmal auch chronisch-intermittierend (zeitweise nachlassend, jedoch wiederkehrend) vorhanden sein können
  1. Schlafstörungen bzw. nicht-erholsamer Schlaf
  1. Müdigkeit bzw. körperliche und/oder geistige Erschöpfungsneigung und im Rahmen dieser, kognitive Störungen (Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis)

 

Diagnostik

FMS bedarf im diagnostischen Prozess einer ausschließenden Diagnostik: Eine Ausschlussdiagnose ist eine Diagnose, die nicht direkt durch zielgerichtete Untersuchungen gestellt wird, sondern indirekt durch konsequentes und schrittweises Ausschließen von Krankheitsursachen organischer und psychischer Art. https://flexikon.doccheck.com/de/Ausschlussdiagnose

Die (Erst-) Diagnostik des FMS (der erste Schritt des ausschließenden diagnostischen Prozesses) ist die Abklärung der somatischen Ursachen durch Ärzt*innen.

Die möglichst zeitlich rasch eingeleitete ausschließende Diagnostik psychischer Ursachen erfolgt in unserer Praxis.

 

Therapie  

Die Behandlung des FMS erfolgt in der Regel immer multimodal, d.h. es kommen unterschiedliche Behandlungsmethoden zum Einsatz, deren Anwendung immer individuell abgestimmt sein muss. Dies müssen sie zwangsläufig mit ihren behandelnden Ärzt*innen besprechen.

Die psychotherapeutische Behandlung in unserer Praxis richtet sich immer:

  • auf den Prozess der Krankheitsverarbeitung der chronischen Schmerzen,
  • in der Regel gekoppelt an (muskel-) entspannende Verfahren mit der Biofeedback-Methode (die sie auf der Homepage im Menü finden).

In unserem Behandlungssetting, das andere Methoden ergänzt und die in der Regel, wie oben genannt, von Ärzt*innen verordnet werden, wird das FMS auch mit der transkraniellen Gleichstromstimulation (tDCS) behandelt.

 

zur Ergotherapie der Move gGmbH

 

Bitte informieren Sie sich zur tDCS ebenfalls auf der Homepage der Praxis unter Infothek (Informationsmaterial zu Themen von Krankheit und Gesundheit: Neuromodulation mit tDCS).

 

Die tDCS kann nach der psychologischen Diagnostik des FMS in unserer Praxis in jeder anderen Ergotherapie-Praxis oder analogen Einrichtung durchgeführt werden, welche über die Zulassung zur Anwendung dieser Methode verfügt.

So finden Sie uns!

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. habil. Ronald Hofmann
Robert-Koch-Str.18 | 08340 Schwarzenberg
+49 3774 / 22763
+49 3774 / 1801066
office@psychotherapie-hofmann.com
Mo - Do 07.00 - 16.00 Uhr
Fr 07.00 - 13.00 Uhr